Mathematikunterricht

Indem wir mehr Stunden als vorgeschrieben einplanen, geben wir den Hauptfächern mehr Gewicht. Wir unterrichten in allen Klassenstufen 4 Wochenstunden und haben eine auf den Mathematikunterricht abgestimmte SegeL – Stunde (Selbstlernstunde), die auch von der / vom Mathematiklehrer/in begleitet wird.

Im Mathematikunterricht werden verschiedene Schwerpunkte gelegt. Neben der Vermittlung von Rechenfertigkeiten und Arbeitstechniken, wie dem Umgang mit Zirkel und Geodreieck, steht das Einüben von Kompetenzen im Mittelpunkt.

Die Schüler und Schülerinnen sollen sich nicht nur Fachwissen aneignen, sondern lernen über Mathematik zu sprechen, Probleme zu erfassen, zu analysieren und zu lösen, Fehler selbst zu finden und zu beheben. Desweiteren lernen sie zu argumentieren, d.h. ihren Lösungsweg zu erläutern und zu begründen. Hierbei kommen auch die neuen Medien, wie Computer (Excel, DynaGeo, Geonex, Funkyplott) bzw. Visualizierer zum Einsatz. Neue Methoden wie z.B. das Lerntempoduett bieten eine Möglichkeit der inneren Differenzierung und ermöglichen dem unterschiedlichen Lerntempo der Kinder entgegen zu kommen.  

Zunächst führen wir in der Jahrgangsstufe 5 einen vom Arbeitskreis Mettmann erstellten Lerneingangstest durch, der die Grundlagen der Grundschule abfragt. Dadurch verschaffen sich die Mathematiklehrer einen Überblick, welche Themen die Kinder besonders gut können und wo noch Übungsbedarf herrscht. Der Test, der selbstverständlich nicht benotet wird, ist auch die Grundlage auf der wir 10 Schüler und Schülerinnen in die AG Schüler helfen Schüler einteilen.

Diese AG wird von einer Mathematiklehrerin seit Jahren erfolgreich geleitet. Diese bildet Neuntklässler darin aus, Fünftklässlern in Mathematik unter die Arme zu greifen, so dass diese den Übergang auf die Realschule besser meistern können. Die Neuntklässler sammeln hierbei wichtige Erfahrungen im Umgang mit Kindern, die durchaus für ihre Berufswahl entscheidend sein können. In der AG wird eine erneute noch speziellere Diagnostik durchgeführt, auf deren Grundlage dann ein für jedes Kind speziell zugeschnittenes Fördermaterial eingesetzt wird. Desweiteren nehmen die beiden besten Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 5 und 6 am Mathematikwettbewerb: Mettmann sucht den Mathestar teil.

In den Jahrgangsstufen 7 und 8 werden verstärkt Textaufgaben eingeübt, welche die oben genannten Kompetenzen berücksichtigen und somit eine gute Grundlage für die in der Jahrgangsstufe 8 kommende Lernstandserhebung darstellen. Für schwächere Schüler und Schülerinnen bieten wir in den Jahrgängen 7-10 ein Lerncafe an. Hier steht ein/e Mathematiklehrer/in den Schüler und Schülerinnen jede Woche als Ansprechpartner /in zur Verfügung.

Die Jahrgangsstufe 9 ist geprägt von der Berufsorientierung. Die Schüler/innen nehmen an Berufseignungstests teil, in denen auch mathematische Inhalte abgefragt werden.

In der Jahrgangsstufe 10 steht die Prüfungsvorbereitung auf die Zentrale Abschlussprüfung im Mittelpunkt. Jede Woche wird in einer der Mathematikstunden Unterrichtsstoff der vergangenen fünf Schuljahre wiederholt. Die Schüler und Schülerinnen werden angeleitet, sich rechtzeitig auf die zentralgestellte Abschlussprüfung vorzubereiten.

Unsere Bewertung berücksichtigt jeweils zu 50% die schriftlichen Leistungen sowie die sonstige Mitarbeit (z. B. mündliche Beiträge, Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Zentralgestellte Prüfungen).

Anschrift

Friedrich-Ebert-Realschule

Philippstraße 30
40878 Ratingen

Kontakt

Telefon: 02102 - 5504600
Telefax: 02102 - 5509460
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schulleitung

Schulleiter:
Ulrich Heuck

Stellvertretende Schulleiterin:
Simone Richter